Schlagwort-Archive: Erlebnis

ResonanzRaumMensch – 15. Arbeitskreistreffen

Staunend die Welt erleben – ein WUNDERvolles Wochenende

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still,

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still,
du mein tieftiefes Leben;
dass du weisst, was der Wind dir will,
eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,
lass deine Sinne besiegen.
Jedem Hauche gieb dich, gieb nach,
er wird dich lieben und wiegen.

Und dann meine Seele sei weit, sei weit,
dass dir das Leben gelinge,
breite dich wie ein Feierkleid
über die sinnenden Dinge.

Rainer Maria Rilke, 19.1.1898, Berlin-Grunewald

Staunen heißt: neu zu sehen, als sähe man überhaupt zum allerersten Mal. Staunen bedeutet, sich heraus reißen zu lassen aus der Art und Weise, wie man und frau normalerweise die Wirklichkeit wahrnimmt, aus allem Gewohnten, aus dem Alltagstrott. Staunen heißt, alle Gewissheiten über Bord zu werfen und ganz neu anzufangen. Insofern ist Staunen auch Irritation und hat etwas Revolutionäres. Wir erforschen also an diesem Wochende losgelöst von unseren Alltagsdingen, die wundervolle Welt des Staunens. Wer uns kennt, weiß dass wir sehr viel Wert auf die Erfahrung und das sinnliche Erleben, legen. So bieten wir auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Programm.  Ein genaues Programm bekommt ihr nach der Anmeldung.

Lasst euch überraschen ;)).

Über diesen Arbeitskreis:

Drei Frauen haben sich zusammengefunden, um Einblicke in ihre jeweilige Arbeit zu geben. Mit dieser Idee ist dieses  Wochenendseminar vor vielen Jahren entstanden, bei dem wir auf unser Honorar verzichten und das Teilen und Teilhaben in den Vordergrund stellen.

Wir laden  Pädagoginnen/en,  Lehrer/innen, Therapeuten/innen, Menschen aus Heilberufen und interessierte Männer und Frauen ein, die Neugierde und Freude an gemeinschaftlichem Austausch mitbringen. Dieses Wochenende ist als Impuls gedacht verschiedene Wege der Persönlichkeitsarbeit kennen zu lernen und das Verbindende zur erkennen.  Ihr werdet  unterschiedliche Arten des Kraftschöpfens und der heilsamen Selbsterfahrung kennen lernen. Natürlich verbringen wir auch ein schönes Wochenende mit vielen neuen Impulsen in achtsamer Gemeinschaft. Möglicherweise entstehen daraus auch neue Formen der Zusammenarbeit. Dieses Wochenende ist das 14. in einer langen Reihe und soll euch, wie schon die anderen vorher, ermutigen, eure Arbeit in professionellem Rahmen vorzustellen und euch auszuprobieren.

Wir haben dafür eine sehr respektvolle Form des Feedbaycks entwickelt, mit dessen Hilfe Wachstum als Mensch und Lehrer/Pädagoge/Therapeut etc. auf gute Weise vom Kreis unterstützt wird.

Wenn ihr uns und unsere Art des Arbeitens gern kennen lernen möchtet und bereit seid, mit eurem Können/Wissen unseren Kreis zu bereichern, meldet euch gern bei einer von uns.

Wir freuen uns über neue Gesichter und Geschichten des Menschseins.

Der Preis für dieses Wochenende beinhaltet Übernachtung im Weltenhaus und Vollverpflegung.

Angelika Beier, Kreative Tanz- u. Ausdruckstherapeutin, www.einfachtanzsein.de

Petra Thieser, Yogalehrerin BDY / EYU, www.yogawirkt.de

Annette Born, Dipl.Ing. FH Gartenbau, Ausbildung in Naturtherapie und Medizinradlehren, www.innere-aeussere-garten.de

Thema des letzten Treffens war  „Stabilität – gut im Leben stehen“.

 

   

Räuchern in den Rauhnächten – die heiligen Nächte mit Düften begleiten — Neuer Termin !!!

Die Rauhnächte gelten seit jeher als magische Zeit zwischen den Jahren. Altes wird abgeschlossen und Neues geplant.

Eine Zeit der Innenschau, die traditionell mit Räucherungen begleitet wird.

In diesem Kurs dreht sich alles um die besondere Qualität dieser Tage. Über das Erstellen persönlicher Räuchermischungen erspüren wir unsere ureigenen Themen und erschaffen gleichzeitig passende Düfte für diese heilige Zeit.

Es stehen viele ausgewählte Räucherstoffe dafür zur Verfügung

Bitte mitbringen:

  • eine Müslischüssel zum Mischen der Stoffe
  • Schreibzeug
  • Falls vorhanden: eigener Granitmörser

Materialkosten:  5,00 €

 

Waldbaden Augsburg – Siebentischwald

„Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist NICHTS im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das was in uns liegt, nach aussen in die Welt tragen, geschehen Wunder. “ H.D. Thoreau

 

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen, nicht selten begleitet von dem unaufhörlichen Geplapper der Gedanken in unserem Kopf.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Wir sind ein Teil des Waldes, baden in seiner Atmosphäre und dazu müssen wir nichts können oder leisten, nur Da-Sein.

I

Räuchern in den Rauhnächten – die heiligen Nächte mit Düften begleiten

Die Rauhnächte gelten seit jeher als magische Zeit zwischen den Jahren. Altes wird abgeschlossen und Neues geplant.

Eine Zeit der Innenschau, die traditionell mit Räucherungen begleitet wird.

In diesem Kurs dreht sich alles um die besondere Qualität dieser Tage. Über das Erstellen persönlicher Räuchermischungen erspüren wir unsere ureigenen Themen und erschaffen gleichzeitig passende Düfte für diese heilige Zeit.

Es stehen viele ausgewählte Räucherstoffe dafür zur Verfügung

Bitte mitbringen:

  • eine Müslischüssel zum Mischen der Stoffe
  • Schreibzeug
  • Falls vorhanden: eigener Granitmörser

Materialkosten:  5,00 €

 

Räucherwerkstatt – Federbau und Rosenweihrauch

Räucherfederbau am Vormittag, 10.00 – 13.00 Uhr

Gänsehäutig

Ich wünschte, ich könnte Die Geister des Windes betören, ertasten und mich nur denen geschlagen gebendie mein Herz beflügeln, in zarten leichten Brisen fortzutragen wagen überallhin – an jedes Ende an jeden Anfang , fort in jene sagenhafte Sprache, in der ich noch alles glaubte, alles hoffte, alles wusste.
Jo Köhler, Hildesheim

In diesem Kurs habt ihr Gelegenheit eine eigene Räucherfeder herzustellen. Entweder nach indianischem Vorbild oder nach eigenen Vorstellungen.

Es stehen Federn von vielen besonderen Vogelarten zur Verfügung. Mithilfe des reichhaltigen Fundus von Schwemmhölzer, Holzarten, Leder, Fellen, Perlen, Steinen, Muscheln etc. gestalten wir daraus kraftvolle und sehr persönliche Kunstwerke. Alle meine Federn stammen aus ethisch einwandfreier Herkunft aus Deutschland.

Feder und Rauch sind perfekt aufeinander abgestimmte Partner. Mit keinem anderen Werkzeug lässt sich Rauch so kraftvoll oder sanft und dabei gezielt durch die Luft leiten. Dazu kommt die Symbolik der einzelnen Vögel und die eigene Kraft und Vision, die bei der Herstellung der Feder mit einfließen.

Mitbringen:
Gute Schere zum Leder schneiden, Nähnadeln
Für die Räucherfeder: Es ist ausreichend Material vorhanden, aber natürlich könnt ihr Federn aus eigener Sammlung, Schwemmhölzer, Perlen u.a., mitbringen, um die Feder persönlicher zu machen und ihr individuelle Bedeutung zu geben. Die Federn bitte unbedingt reinigen und mindestens 24 h einfrieren.

Materialkosten:
10,00€ für Grundmaterial außer Federn

Anmeldung:
Anette Born, Spirit of plants
Mobil: 0177 2133704 oder
Mail: a-o.born@t-online.de

 

Herstellung von Rosenweihrauch am Nachmittag: 15.00 – 18.00 Uhr

Der Duft der Rose
Der Duft der Rose nimmt dich
in einen süßen Bann
rührt Dich liebkosend leise
wie eine Liederweise
mit Ahnung voller Schönheit an;
ist ohne Gleichnis rein und zart:
Du kannst es nicht ermessen,
fühlst nur ein süß Vergessen
und eine süße Gegenwart.
Hermann Hesse (1877-1962)

Der Juni ist der Rosenmonat. Jetzt stehen die meisten Rosensorten in voller Blüte und bezaubern uns mit ihren vielfältigen Farb- und Duftnuancen.  Auch in Form von Räucherwerk haben getrocknete Rosenblüten überall auf der Welt einen festen Platz, ihr Duft wird als herzöffnend , beruhigend und besänftigend beschrieben. Ein Klassiker für Räucherfreunde ist der Rosenweihrauch, seiner Herstellung und Wirkung wollen wir uns widmen.

Wir fertigen ihn allerdings nicht als bloße Räuchermischung mit Weihrauch an, sondern verwandeln die Rosenblüten in Kombination mit anderen naturreinen Räucherstoffen  in feinste handgeformte Rosenperlen.

Außerdem lernen wir gute Duftrosensorten kennen, die robust und wüchsig in unseren Gärten gedeihen und erfahren Wissenswertes zur Pflanzung und Pflege von Rosen im Garten.

Mitbringen: 2-3 Müslischüsseln zum Mischen der Stoffe, Einweghandschuhe, Schraubdeckelglas für die fertigen Rosenperlen.

Materialkosten:
5,00 € für Räucherrohstoffe

Anmeldung:
Anette Born, Spirit of plants
Mobil: 0177 2133704 oder
Mail: a-o.born@t-online.de

 

Kraut & Krempel Kräutervielfalt & Gartenflohmarkt

Kraut & Krempel«- der Name ist Programm: Kräutervielfalt, Gartenflohmarkt und ein spannendes Rahmenprogramm. Auch 2024 veranstaltet die Gärtnerei Gaissmayer den beliebten Frühlingsmarkt mit Gartenflohmarkt und Dingen rund um Garten, Deko und natürlich Frühlingskräutern.
Geplant ist ein vielfältiges Vortrags- und Führungsprogramm.

Wenn alles wie geplant läuft, könnt ihr mich dort mit naturreinem, handgemachtem Räucherwerk und Zubehör treffen.
Eintritt: 3,00 € (Kinder unter 14 Jahren frei)

   

Die Kraft des Räucherns Teil 3 – Rauch und Ritual

„Ein Ritual wir immer dann erforderlich, wenn die Seele uns etwas sagen will, was der Körper als eine psychische Not, einen Mangel, ein Bedürfnis übersetzt: Wir treten also in ein Ritual ein, um auf den Ruf der Seele zu antworten.  Malidoma Patrice Somé

Räucherrituale der Klärung und Heilung

Wir bauen eine einfache und handliche Räucherfeder aus Gänsefedern und Holunderholz. Dabei beschäftigt euch mit der Kraft, die diese beiden mitbringen und spürt euch ein in ihre Magie.

Die wohl häufigsten Rituale sind die Hausreinigung und die Auraklärung.

Räucherrituale sind aber auch kraftvolle Werkzeuge, um unsere Seelenräume zu erkunden. Dafür ist es wichtig, Rituale bewusst und gezielt zu choreographieren.

Was versteht man unter einem Ritual, was bewirkt es und wie sollte es ablaufen, um wirksam zu sein.

Wie könnt ihr Rituale oder Meditationen mit feinem Räucherduft begleiten.

Dieser Tag ist auch für Räucherneulinge geeignet.

 

Die Kraft des Räucherns Teil 1: Einführung in die Welt des Räucherns

Die Natur offenbart sich hier in ihrer ganzen Größe. Augen und Gedanken schwelgen. Der Dichter kann es besingen, der Maler in reichen Bildern darstellen, aber den Duft der Wirklichkeit, der dem Betrachter auf ewig in die Sinne dringt und darin bleibt, können sie nicht wiedergeben. (Hans Christian Andersen)

Der erste Tag ist den Grundlagen des Räucherns gewidmet. Wie, wann, warum, womit  und wo wird geräuchert ?

Ihr lernt die verschiedenen Arten des Räucherns kennen und wo man sie anwendet.Ihr erfahrt welche Stoffe geeignet sind und welche Qualitäten sie tragen und wie ihr sie verwenden könnt.

Ihr  beschäftigt euch mit den wichtigsten zum Räuchern verwendeten Pflanzen und lernt sie als lebendige Vertreter kennen. Falls es das Wetter zulässt, bestimmen und sammeln wir draußen auch geeignete Pflanzen.

Dieser Tag ist auch für Räucherneulinge geeignet.

In dem Beitrag von 120,00 € für einen Einzeltag sind 10,00 € Materialkosten enthalten

 

 

     

 


Die Kraft des Räucherns – Räucherwerkstatt im Weltenhaus

„Am Anfang war das Feuer und mit ihm kam der Rauch. Der Rauch durchdrang die Luft und nahm alles was darin gelöst war mit sich. Die Pflanzen übergaben beim Verbrennen ihren Geist dem Rauch und ihr Duft erfüllte die Menschen mit Wohlbefinden. “ (Annette Born)

Das Verräuchern von getrockneten Pflanzen ist eine uralte Methode, um die wertvollen Inhaltsstoffe der Duft- und Heilpflanzen freizusetzen. Das Räuchern wurde und wird als Methode angewandt zur Unterstützung bei Krankheiten, zur athmosphärschen Reinigung von Menschen und Orten, zur Schaffung eines rituellen Raums oder ganz einfach um den Wohlgeruch zu geniessen und eine gute Stimmung zu verbreiten.

Der Rauch dringt in die kleinsten Winkel und bindet alles in der Luft befindliche an sich, löst Spannungen auf und hinterlässt Klarheit, Entspannung und Duft.

An diesem Wochenede habt ihr Zeit tief in die wundersame Welt der Räucherpflanzen und ihrer heilsamen Düfte  einzutauchen.

Der Kurs besteht aus 3 aufeinander aufbauenden Themen. Jeder Tag kann auch einzeln gebucht werden. Allerdings sind nur der Freitag und Sonntag für Räucherneulinge geeignet.  Näheres findet ihr unter der Beschreibung der einzelnen Tage.

Teil 1: Freitag, 8.7.22: Einführung in die Welt des Räucherns

Teil 2: Samstag, 9.7.22: Verschiedene Arten von Räucherwerk herstellen 

Teil 3: Sonntag, 10.7.22: Rauch und Ritual – Rituelles Räuchern

Im Beitrag von 320,00 € für alle 3 Teile  sind 30,00 € Materialkosten enthalten.

 

Nähere Infos auch unter

Schamanen zu Gast

Ein Tag mit den Düften des Waldes – entfällt aus privaten Gründen !!!!!

Leider muss ich diese Veranstaltung aus privaten Gründen absagen. Falls ihr eine Gruppe mit mind. 5 Personen seid, könnt ihr diese Veranstaltung auch individuell mit mir planen. Wir finden sicher einen passenden Termin. 

 

Wie Merlin Möcht ich durch die Wälder ziehn,
Was die Stürme wehen,
Was die Donner rollen
Und die Blitze wollen,
Was die Bäume sprechen,
Wenn sie brechen,
Möcht ich wie Merlin verstehen…

Wurzelfäden streckt
Eiche in den Grund,
Unten saugt versteckt
Tausendfach ihr Mund
Leben aus geheimen Quellen,
Die den Stamm gen Himmel schwellen…

Das Gewitter ist vollbracht,
Stille ward die Nacht; Heiter in die tiefsten Gründe
Ist der Himmel nach dem Streite; Wer die Waldesruh verstünde
Wie Merlin, der Eingeweihte!

NIKOLAUS LENAU

  r

Räucherwerkstatt intensiv – ein Tag mit den Kräften des Waldes verbringen 

Der Wald ist ein geheimnisumwitterter Ort voller Düfte und Aromen.  Schon lange werden Harze, Kräuter, Pilze, Hölzer und Nadeln zu Heilzwecken gesammelt. Für die Herstellung von Räucherwerk sind vor allem die Harze und Nadeln der Koniferen wegen ihres Wohlgeruchs und ihrer heilsamen Wirkung auf die Atemwege beliebt.

Dieser Tag ist dem Wald und seinen magischen Düften gewidmet.

Am Vormittag tauchen wir in sein Grünes Reich ein und lernen seine Gaben kennen. Wir sammeln auf pflanzenschonende Weise Harze und Nadeln, lernen Pilze und Kräuter kennen, die beim Räuchern Verwendung finden können und baden in seinen vielfältigen und wohltuenden Aromen.

Nach einer gemütlichen Mittagspause gehts dann frisch gestärkt ans Werk.

Verarbeiten und Zusammenstellen, Experimentieren und Geniessen von selbst erstelltem Räucherwerk ist jetzt dran. Dafür steht mein Fundus von bereits getrocknetem Pflanzenmaterial mit „waldigem Duft“ zur Verfügung.  Wir versuchen uns daran, die eigenen Vorstellungen und Gefühle die der Wald in uns ausgelöst hat,  in einem persönlichen Waldluftduft einzufangen.

  • Mitbringen:
  • Taschenmesser
  • Gartenschere
  • Plastiktüte oder Plastikbecher (biegsam
  •  1-2 Stofftaschen
  • 2 -3 Müslischüsseln
  • Steinmörser, falls vorhanden
  • Wasserflasche
  • Sitzunterlage (gegen Feuchtigkeit)
  • wetterangepasste Kleidung

Teilnehmerzahl:  5 bis 12